Das Wichtigste in Kürze ....

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten Prozessabwärme von Motoren, Kompressoren oder bei der Erwärmung von Materialien die Wärme anderweitig zu nutzen. Einerseits wird die Abwärme an die Umwelt ungenutzt abgegeben, aber anderseits  das Büro aufwendig über eine Heizanlage erwärmt.

 Wir haben uns dieser Problematik angenommen und bieten Lösungen an.


Abwärmenutzung im Unternehmen

Bei der Vielzahl der zunehmend angewendeten Effizienztechnologien stellt die Abwärmenutzung eine gute – und   häufig die günstigste – Möglichkeit dar, den Energiebedarf eines Unternehmens zu reduzieren. Abwärme fällt bei fast allen thermischen Prozessen an und lässt sich vielseitig nutzen. Im Facility-Bereich kann Abwärme je nach Menge und Temperaturniveau für die Beheizung von Gebäuden, zur Kühlung oder zur Nachverstromung angewendet werden. Im Verfahrensbereich kann sie zur energieeinsparenden Vorwärmung von Prozessmedien oder für die Beheizung ganzer Prozesse genutzt werden. Abwärme lässt sich gut speichern, für ihre Gewinnung stehen ausreichend erprobte Technologien zur Verfügung.


Die Technologien zur Nutzung der Abwärme können in folgende Gruppen eingeteilt werden: 

  • direkte Nutzung der Wärme durch einfache Wärmeübertragung und Zuführung zu einem anderen Wärmeverbraucher mit geringerem Temperaturniveau
  • prozessintern Vorwärmung von Ausgangsstoffen, Werkzeugen oder der Verbrennungsluft 
  • betriebsintern (entweder in anderen Prozessen oder zur Beheizung von Wohn- und Geschäftsräumen sowie zur Trinkwassererwärmung) 
  • extern (durch Weitergabe an Dritte z. B. über Nahwärmenetze) 


Indirekte Nutzung der Wärme mittels Wärmepumpen oder durch Umwandlung in eine andere Energieform 

  • zur Bereitstellung von Wärme auf einem höheren Temperaturniveau unter Verwendung einer Wärmepumpe 
  • zur Stromerzeugung z. B. in 
  • ORC-Anlagen 
  • Dampfturbinen 
  • Stirlingmotoren 
  • zur Kälteerzeugung z. B. in Sorptionskältemaschinen

 

 

 

Neu! KFW Programm 494

Investitionszuschüsse des Staates für die energetische Nutzung von Abwärme in Ihrem Betrieb.

Das Wichtigste in Kürze:

Sofern Ihr Betrieb ungenutzt Abwärme erzeugt, wird die Nutzung dieser Abwärme staatlich gefördert.

Was wird gefördert?

Prozessoptimierung, Umstellung von Produktionsverfahren auf energieeffiziente Technologien zur Vermeidung bzw. Nutzung von Abwärme, Dämmung/Isolierung von Anlagen, Rohrleitungen und Armaturen, Rückführung von Abwärme in den Produktionsprozess, Vorwärmung von anderen Medien, Maßnahmen zur Auskopplung der Abwärme, Verbindungsleitungen zur Weitergabe von Wärme. Bei Einspeisung der Wärme in Wärmenetze, Verstromung von Abwärme.

 

Wie und wie hoch wird gefördert?

Die Beantragung des Investitionszuschusses aus dem neuen Programm erfolgt direkt bei der KfW ohne Einschaltung einer Hausbank.  Die Förderung erfolgt über einen Investitionszuschuss der nach Abschluss des Vorhabens auf Ihr Konto überwiesen wird. Die Höhe beträgt im Regelfall 30 % - 40% der förderfähigen Investitionsmehrkosten. Kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) erhalten zusätzlich einen Bonus in Höhe von 10 %.


Zur KFW-Programm 494 hier klicken